80er und 90er Jahre

1985 wird Sonja Salzer als erste Frau in den Ausschuß gewählt.

Das Steuchenhäusle erhält Strom und fließendes Wasser. Der Rasenplatz davor wird geebnet und neu eingesät.

1989 stellt eine neue Satzung endgültig auch formell Frauen und Männer in der Vereinsarbeit gleich. Der Vereinsname wird angepaßt, er lautet jetzt „Christlicher Verein Junger Menschen„.

Das aktuelle Steuchenhäusle

1989 bis 1991 wird das Steuchenhäusle baulich erweitert. Der Hauptraum wird erheblich vergrößert, neue Sanitärräume und ein zusätzlicher Raum im Obergeschoß entstehen.