Chaos

Chaos – wer sind wir?

Chaos Theory eines ehemaligen Chaoten

Chaos  – was für eine Gruppe ist das?  … Es handelt sich um eine besonnene Jugendgruppe, in der die Teilnehmer und Leiter vom Alltagsstress abschalten können, sich ein wenig entspannen und den seichten Tönen eines Bachstückes lauschen…
Wohl kaum –  eher das Gegenteil trifft zu
Entsprechend dem Namen geht es bei uns meistens „rund“ und das manchmal auch zum Leidwesen unserer Leiter. Von 19.15 Uhr bis 21.15 Uhr findet immer Donnerstagabend (meist) im GZ, das Chaos statt. 

Jugendliche ab dem Konfi-Alter bis ca. 17 Jahre sind vertreten. Aber nun zurück zum Programm: Die ca. erste halbe Stunde dürfen wir, auch genannt Chaoten, gechillt ankommen und sind auf „freiem Fuß“ im ganzen GZ unterwegs, meistens jedoch im Erdgeschoss beim Tischkickern, Tischtennis spielen, anderen sportlichen Aktivitäten oder einfach gemütlich im Chaosraum. 

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Dort fällt es uns am leichtesten eventuelle andere Gruppen nicht passiv zu unterbrechen oder gar zu stören. Im Chaosraum genießen wir immer kleine Snacks „for free“ und Erfrischungen an der eigenen Minibar. Diese allerdings leider nur gegen eine kleine Bezahlung, denn auch wir Jugendliche sind in dieser Hinsicht mit unseren schwäbischen Wurzeln verbunden.

Nachdem alle Chaoten erfolgreich von den Leitern eingesammelt werden, ist es die Aufgabe der Leiter uns wieder etwas zu beruhigen, damit wir deren Erzählungen, Geschichten oder Andachten rund um das Thema Glauben und mit Gott&Jesus leben besser zuhören können. Die Leiter gestalten die sogenannten „Inputs“ meist interaktiv, um unsere Aufmerksamkeit zu bekommen und sie versuchen immer eine Verbindung zwischen dem Erzählten und dem alltäglichen Leben gemeinsam klar herauszustellen.
Letztes Jahr haben wir z. B. aus einem christlichen Jugendbuch Geschichten gehört und dieses Jahr starteten wir mit dem Buch „#gottesgeschichte“ auf eine Reise durch die Bibel in Teenie-Sprache und mit Bezug zur heutigen Zeit. Nach oder vor dem „Input“ amüsieren wir uns meist bei aktionsreichen Spielen oder bei denkwürdigen Quizzen und Fragestellungen, die sich unsere Leiter so ausdenken. Manchmal zieht es uns auch ins weite Neuhausen oder gar darüber hinaus! So besuchten wir die Jugendtage in Kappis und hörten einem gewissen Niederländer namens „Eis“ zu. Das war der Hammer und hat uns allen total gefallen…
Und glücklicherweise  zeigten uns die Bewohner der Hardtsiedlung nicht wegen Lärmbelästigung an, als wir beim Geländespiel „Capture the flag“ um jeden Preis die Flagge des Gegnerteams erobern wollten. Größere Aktionen werden meist gemeinsam mit der Jungenschaft angepackt wie z.B. als wir nach Stuttgart zum „Da ist ist Freiheit Festival“ gefahren sind oder die schon erwähnten Jugendtage.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Als ehemaliger Chaot und angehender „Chaosleiter“, also eine Kombination aus Chaot und Leiter, konnte ich hoffentlich einen guten Einblick in unsere bunten Aktivitäten als Chaostruppe geben. Wenn man diesen Bericht einem echten Chaoten zeigen würde, könnte ihm ein ungläubiger Blick oder ein verstohlenes Grinsen schon mal entwischen. Denn um das Chaos für die Öffentlichkeit lesbar zu machen musste ich leider einige Über- und Untertreibungen einbauen. In diesem Sinne, wenn du zwischen 13 und 17 (+/-) Jahre alt bist, schau doch einfach mal vorbei.